Eidgenössische Wahlen 2019:

Wahlanleitung in Leichter Sprache

 

Weil fast 20% der Wählerinnen und Wähler nicht oder nicht richtig verstehen, was sie lesen!

Bildschirmfoto 2019-07-02 um 10.15.13.png

Listen, Parlament, Fraktionen, kumulieren, panaschieren – was für viele Schweizerinnen und Schweizer eine Herausforderung ist, ist für Menschen, die nicht gut lesen und verstehen, schier unmöglich: wählen.

Diese «Wahl-Anleitung in Leichter Sprache» ist deshalb ein wichtiges Werkzeug, damit sich solche Menschen im Wahldschungel zurechtfinden und mündig – und selbstständig! – ihre politischen Rechte wahrnehmen können.

 

Warum braucht es überhaupt eine Wahlanleitung in Leichter Sprache?

Laut ALL-Studie «Lesen und Rechnen im Alltag – Grundkompetenzen von Erwachsenen in der Schweiz» (2006 BFS) verstehen rund 16 Prozent der Menschen in der Schweiz ganz einfache Texte nicht. Sie sind beim Wählen auf eine leicht verständliche Sprache angewiesen. Die Gruppe dieser Menschen ist vielfältig: Personen mit Lese- und Lernschwierigkeiten, mit wenig Bildung, Senioren und Seniorinnen, Menschen mit Behinderung … Eine leicht verständliche Sprache und kurze und klare Informationen helfen ihnen, sich im Alltag zurechtzufinden. Weil jeder Mensch das Recht auf Information hat.

Zudem: Gemäss UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), die die Schweiz 2014 ratifiziert hat, müssen Vertragsstaaten garantieren, dass Menschen mit Behinderung ihre politischen Rechte gleichberechtigt wahrnehmen können.

Ist das in Ihrer Stadt, Ihrer Gemeinde Realität?